Metallfreier Zahnersatz

Jedes Material das der Körper nicht kennt und dauerhaft in die Mundhöhle eingebracht wird, um verlorengegangenes Zahnmaterial als Füllung, Inlay, Krone oder Zahnersatz zu ersetzen, ist eine potentielle Herausforderung für den Organismus und das Immunsystem.

Daher gilt,  anhand der Materialauswahl das Belastungsrisiko möglichst gering zu halten.

Dank permanenter Materialforschung und der Einführung der Frästechnik in die Zahnheilkunde und Zahntechnik, wird die Auswahl an Werkstoffen und deren Kombinationsmöglichkeiten immer größer.

Zirkonoxidverstärkte Keramik

Besonders zu nennen ist hier die zirkonoxidverstärkte Keramik. kurz: Zirkonoxid genannt. Es handelt sich um eine extrem widerstandsfähige Keramik, die für den Einsatz mit hohen mechanischen und thermischen Belastungen entwickelt wurde. In der Medzin wird das Material bereits seit über 20 Jahren in der Hüftgelenkschirurgie für künstliche Hüftgelenke eingesezt, im Automobilbau findet es bei Bremsscheiben Verwendung.

Durch die Nutzung der CAD/CAM unterstützten Frästechnik hielt Zirkonoxid Einzug in die Zahnheilkunde. Es ist nun möglich, sehr stabilen Zahnersatz vollständig metallfrei und allergieneutral herzustellen. Mit Zirkonoxid lassen sich Brücken und andere Arten von Zahnersatz herstellen, für die sonst ein Metallgerüst unabdingbar wäre.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zahnarztpraxis Matthias Kaiser

Richard-Wagner-Str. 3, 50674 Köln

Tel.: 0221-213439

info@zahnarztpraxis-kaiser.de

Mitgliedschaften: